Kunstschätze und Naturwunder – Eine faszinierende Kombination

Madonnen, Engel, Traumschlösser und Landschaftsbilder wie gemalt – in Sachsen fühlt man sich dem Himmel ein Stückchen näher. – Jetzt entdecken!

Kunstschätze und Naturwunder – Eine faszinierende Kombination

Mit dem Kopf in den Wolken? Und ob! Die Füße auf Sandsteinfelsen, die Räder auf Waldboden? Unbedingt! Und dazwischen: Handwerkskunst, Kulturschätze und Events. Erlebt Euer Sachsen! Jetzt!

Dürfen wir vorstellen?

Was haben die kecken Engel im Gemälde “Die Sixtinische Madonna” und die markanten Felsen der Basteibrücke gemeinsam? Die einen sind Meisterwerke der Kunst, die anderen Wunderwerke der Natur. Zu finden in der Gemäldegalerie Alte Meister im Dresdner Zwinger und im Nationalpark Sächsische Schweiz: in Sachsen. Die Kultur- und die Naturlandschaft Sachsens bilden eine unschlagbare Kombination. Das Elbsandsteingebirge mit seinen spektakulären Felsformationen mit Namen wie “Lokomotive” oder “Kuhstall” und ihren Panoramablicken wecken die Lust auf Wander- und Klettertouren. Von unten grüßen historischen Raddampfer auf der Elbe und die sich am Fluss entlang windenden Dörfer.

Nur einen Steinwurf entfernt breitet sich Dresden und das Elbland selbstbewusst im Elbtal aus. Übers berühmte “Blaue Wunder” in Loschwitz geht es mitten hinein in den Trubel von Elbflorenz. Schön, an einem sonnigen Spätnachmittag das bunte Treiben rund um die wieder erbaute Frauenkirche zu erleben, auf den Elbterrassen zu flanieren, Residenzschloss, Hofkirche und Semperoper in Augenschein zu nehmen. Und abends? Wartet die Bunte Republik Neustadt, Dresdens verrücktes Szeneviertel “Neustadt”, mit zig Kneipen, Läden und Innenhöfen. Das Lieblingsschloss der Sachsen liegt unweit der sächsischen Landeshauptstadt: Auf Schloss Moritzburg nördlich von Dresden wurde der legendäre Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ gedreht. In Meißen kann man nicht nur Porzellan shoppen, sondern auch hinter die Kulissen der berühmten Manufaktur schauen. Und: das Elbtal ist bekannt für seine ausgezeichneten Weine. Die lernt Ihr am besten bei einer Tour auf dem Sächsischen Weinwanderweg kennen.

Leipzig gehört derzeit zu den angesagtesten, lebendigsten Metropolen Europas. Klassik und Moderne sind dicht beieinander. Gewandhaus und Kunstkraftwerk, Völkerschlachtdenkmal und Baumwollspinnerei. Passagen und Kanäle. Es ist hipp, mit dem Kanu vom Stadthafen bis zum Cospudener See im Leipziger Neuseenland zu paddeln. Aus gefluteten Braunkohlegruben ist – ähnlich wie in der Oberlausitz – ein Freizeitparadies für Wassersportler und Badegäste entstanden. Mittlerweile gibt es mehr als 20 zum Teil über schiffbare Kanäle verbundene Seen. Action heißt es im Kanupark Markkleeberg.

Das Vogtland ganz im Süden ist nicht nur ein Ziel zum Wandern. Hier hängt der Himmel auch voller Geigen und sprudeln Radon- und Thermalquellen für einen perfekten Gesundheitsurlaub. Und Chemnitz? Diese Stadt hat mindestens drei außergewöhnliche Museen, die man gar nicht so recht im Fokus hat: das Sächsische Industriemuseum, die Villa Esche als eine Station der Europäischen Henry-van-de-Velde-Route und das Museum Gunzenhauser mit der bedeutendsten Expressionisten-Sammlung in Deutschland.

“Glück auf!” ruft das Erzgebirge zur Begrüßung - eine der reizvollsten Mittelgebirgslandschaften Europas, geprägt vom Silbererz-Bergbau. Silber findet man heute keins mehr. Wer hier wandert, findet ein UNESCO-Welterbe. Höchste Erhebung ist der 1.215 Meter hohe Fichtelberg in Oberwiesenthal. Im Sommer donnern ihn die Leute mit Monsterrollern, E-Bikes oder Mountainbikes hinunter, im Winter mit Skiern. Die coolsten Typen sind im Erzgebirge aus Holz geschnitzt: Nussknacker, Räuchermännchen & Co. Viele bewundern auch Schwibbogen und Weihnachtspyramide. Sachsen hat auch “Görliwood”, einen schiefen Turm, ein Stones-Museum, Senf und Sorbische Ostereier. Und zwar dort, wo man “R” so schön rollt: in der Oberlausitz.

1000 Jahre Kulturlandschaft

Würzig, frisch, süß, prickelnd, perlend oder deftig – Sachsens kulinarische Visitenkarte liest sich abwechslungsreich. Auf dem Teller und im Glas ist Sachsen so ziemlich alles, außer Einheitsbrei. Erkundet mit uns typisch sächsischen Genuss: in Restaurants und Gasthäusern, in Weinbergen, Bäckereien, Brauereien und Hofläden, auf Schlössern und Burgen, mit Gerichten und Rezepten. Willkommen im Land der Genießer!