Mondän, montan – die „Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří“

Wusstet ihr, dass Sachsen auf 800 Jahre Bergbaugeschichte blickt? Nirgendwo in Deutschland gibt es so viele Sachzeugen des Bergbaus. Wanderwege, Bergstädte, Schatzkammern untertage – entdeckt dieses faszinierende Erbe. – Klicken und staunen

Mondän, montan: die „Montanregion Erzgebirge / Krušnohoří“

"Glück auf!" ⚒ So schallt es seit Jahrhunderten durch die Erlebnisheimat Erzgebirge. Die "Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří" zählt seit Juli 2019 zum UNESCO-Welterbe – eine wunderbare Auszeichnung der über 1.000 Jahre alten Kulturlandschaft.

Die "Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří" setzt sich aus 22 Bestandteilen zusammen: 17 auf deutscher und fünf auf tschechischer Seite. Jeder Bestandteil setzt sich aus verschiedenen Einzelobjekten oder Landschaften zusammen, das sind allein in Sachsen 400. Ob über oder unter Tage, euch erwarten spannende Zeugen der Bergbaugeschichte.

Die ausgewählten bergbaulichen Sachzeugen repräsentieren die wichtigsten Bergbaugebiete und Epochen des sächsisch-böhmischen Erzbergbaus: einzigartige Bergwerke und Stollnsysteme, Hüttenkomplexe, historische Bergstädte, prächtige Kirchen, faszinierende Kunstwerke mit bergmännischem Bezug und typische Landschaftsmerkmale wie Pingen und Haldenzüge. Der außergewöhnliche universelle Wert dieser Welterbestätte liegt in der Verbindung aller 22 Bestandteile begründet.

1

Beispiele gefällig? Im Frohnauer Hammer, einem historischen Hammerwerk und technischen Museum in der Nähe der Stadt Annaberg-Buchholz, erfahrt ihr ganz anschaulich, wie früher Werkzeuge für Bergbau und Landwirtschaft hergestellt wurden. Annaberg war 1496 aufgrund der reichen Silberfunde in der Bergbaulandschaft Frohnau die erste geplante Bergstadt in der Region.

2

Noch heute erzählen traditionelle Bergparaden überall in der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří von der jahrhundertelangen Bergbautradition. Die Silberstadt Freiberg etwa ist Zeugnis für den Einfluss des Silberbergbaus in der Erlebnisheimat Erzgebirge. Die Landschaft enthält außergewöhnliche Nachweise für den Silberbergbau und dessen Entwicklungen vom 12. bis zum 20. Jahrhundert.

Wer noch? Hier geht es zu den 17 sächsischen Bestandteilen der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoř: www.montanregion-erzgebirge.de

3

Das Fördergerüst des Arno-Lippmann-Schachts gehört neben der gewaltigen Pinge zu den markantesten Wahrzeichen des Altenberger Bergbaus in der Erlebnisheimat Erzgebirge. Der Bestandteil Altenberg-Zinnwald der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří steht für eine Zinn-Bergbaulandschaft, in der ihr mehr über den Abbau verschiedener Zinnerzlagerstätten, wegweisende Wasserwirtschaftssysteme und neue Technologien für die Erzaufbereitung ab dem 15. Jahrhundert erfahren könnt.

4

Schieben! Überall in der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří - wie hier im Spielzeugdorf - Kurort Seiffen - stoßt ihr auf Spuren des Erzbergbaus. Sie erinnern an die Zeiten, in der eine ganze Region durch die Bodenschätze zu Reichtum kam. Die 17 sächsischen Bestandteile der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří unterteilen sich in sechs historische Bergbaugebiete und den Uranerzbergbau.

Übrigens: Der Welterbe-Titel ist die höchste Auszeichnung, die ein Kulturgut erlangen kann. Sachsen verfügt mit dem „Muskauer Park / Park Mużakowski“ und der „Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří“ nun über zwei Welterbestätten.

Hier noch mehr erleben

Auf Entdeckertour durchs Welterbe –
Heimat der Schätze

Faszinierende Bergstädte, prächtige Kirchen und Stollen, sowie Traditionen und mehr als 800 Jahre Bergbaugeschichte. Eine europaweit einzigartige Kulturlandschaft Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří, geadelt mit dem UNESCO-Welterbetitel. Mit Geschichte und Geschichten.

KAMMWEG ERZGEBIRGE-VOGTLAND

Auf 289 Kilometern bietet der Kammweg alles, was Wanderer glücklich macht. Das Gebirge im sächsisch-böhmischen Kammgebiet liegt inmitten von einzigartiger Natur und hat viele Sehenswürdigkeiten direkt am Weg.